Wann ist eine Lüge schlimm?

Lügen erkennen und handeln

 

Allzu leicht degeneriert die Lüge zum Kavaliersdelikt. Wir machen uns nicht mehr klar, dass Lügen und Betrügen wirklich schlimm sind. Schnell sind wir mit der Notlüge bei der Hand. Wo aber ist die Grenze zwischen böser Lüge und zu vernachlässigender Notlüge? Lüge wird dann wirklich schlimm, wenn sie anderen schadet.

Die alten Taschendiebe sind die modernen Lügner und Betrüger – White-Collar-Kriminalität nennt man das, die Diebe und Lügner im weißen Kragen, mit Anzug, Hemd und Krawatte. Sie machen sich die Finger nicht mehr schmutzig, sondern klauen Bankdaten und Passwörter und betrügen so millionenfach. Und fragt man sie vor Gericht, was sie sich dabei gedacht haben, lassen sie jedes Unrechtsbewusstsein vermissen.

Die Leute seien ja selbst daran schuld, wenn sie so leichtfertig mit ihrer Kreditkarte umgingen. Da, wo Menschen zu Schaden kommen, auch in ihrem Ansehen oder ihrer Ehre und vor allem in ihren Gefühlen, ist Lüge echt schlimm.

Beispiel Lover Boys: Das sind junge Männer, die meist junge Frauen und Mädchen übers Internet emotional abhängig machen, um sie dann auf den Strich zu schicken und für sich anschaffen zu lassen oder sie gar unter Drogen zu setzen und in die Abhängigkeit zu treiben. Das sind die ganz üblen Betrüger, die falsche Gefühle vortäuschen und lügen.