Home Web Business leicht gemacht

Jeder möchte sein eigenes Unternehmen gründen und sein eigener Chef werden, aber viele sind sich nicht sicher, wie sie das machen sollen. Es gibt verschiedene Arten von Heimunternehmen. Dienstleistungsunternehmen, die Produkte verkaufen, und webbasierte Heimgeschäfte, um nur einige zu nennen.

In diesem Artikel werde ich Sie durch den Prozess der Gründung Ihres eigenen webbasierten Heimgeschäfts führen. Ich werde versuchen, dem Prozess etwas von seinem Geheimnis zu nehmen. Wenn Sie diesen Leitfaden befolgen, werden Sie in sehr kurzer Zeit betriebsbereit sein, ohne eine riesige Investition getätigt zu haben.

 

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

 

Welches Unternehmen planen Sie ?

Zuerst müssen Sie wissen, was Ihr Unternehmen tun wird. Wird es eine Dienstleistung erbringen? Planen Sie, Produkte zu verkaufen? Das sind die beiden allgemeinen Arten von webbasierten Heimgeschäften, die ich in diesem Artikel besprechen werde.

Wenn Sie planen, eine Dienstleistung zu erbringen, welche Art von Dienstleistung werden Sie dann anbieten? Wird sie für Personen bereitgestellt, die Websites besitzen? Wird es ein Dienst sein, den jeder nutzen kann, oder wird er auf Ihren lokalen Bereich beschränkt sein?

Stellen Sie sich ähnliche Fragen, wenn Sie planen, ein Produkt zu verkaufen. Wird es ein Produkt sein, das Sie lokal, landesweit oder international verkaufen und liefern? Wenn Sie weltweit wählen, wissen Sie etwas über den Versand Ihres Produkts nach Übersee? Dasselbe gilt für die landesweite Lieferung. Kennen Sie die Kosten, die mit der Lieferung Ihres Produkts überall in dem Land, in dem Sie leben, verbunden sind?

Wenn Sie diese Fragen beantwortet haben, werden Sie eine bessere Vorstellung davon haben, wie Ihr Heim-Web-Geschäft letztendlich gestaltet werden soll.

 

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

 

Domain-Namen

Als nächstes benötigen Sie einen Domain-Namen. Die meisten Leute denken, dass ihr Firmenname der beste Weg für einen Domänennamen ist. Aber ein generischer Domänenname mit Schlüsselwörtern, die mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung verbunden sind, wird Ihnen besser Resultate bringen.

Der generische Domänenname kann Ihnen beim Suchmaschinenverkehr helfen und kann einprägsamer sein. Er ist nur ein Faktor von vielen, der Ihnen bei der Suchmaschinenoptimierung helfen wird, aber er ist ein Schritt, den Sie zu Beginn machen sollten.

Als nächstes benötigen Sie einen Webhosting-Service. Wählen und bezahlen Sie Ihr Hosting für mindestens ein Jahr. Wenn Sie sich für einen Monatsplan entscheiden, sind Sie wahrscheinlich noch nicht voll und ganz von Ihrem neuen Geschäft überzeugt. Oder?

Jetzt haben Sie Ihren Domainnamen und das Hosting für Ihre neue Website, aber wo ist die Website und wie bekomme ich sie? Sie haben mehrere Möglichkeiten. Sie können Ihre neue Website selbst erstellen z. B. mit WordPress, oder Sie beauftragen jemanden, der es für Sie macht.

Langfristig wird es Ihnen eine Menge Geld und Zeit sparen, wenn Sie lernen Ihre Webseiten selbst zu erstellen. Je mehr Websites Sie in Ihrem Portfolio haben, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie zumindest eine haben werden, die ein Gewinner ist.

 

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

 

Einen Webdesigner beauftragen

Sie können auch einen Webdesigners für die Erstellung Ihrer Website beauftragen. Ein professioneller Webdesigner weiß, wie er Ihrer Website das Aussehen und das Gefühl geben kann, das Sie sich wünschen. Seien Sie jedoch vorsichtig bei der Auswahl eines Webdesigners. Ich werde hier einige Dinge hinzufügen, auf die Sie achten müssen:

1. Wenn sie sagen, dass sie den Domainnamen für Sie registrieren werden, sagen Sie nein. Die Registrierung eines Domain-Namens ist technisch nicht schwierig. Machen Sie dies selbst.

2. Fragen Sie sie, mit welchem Programm sie Ihre Website erstellen.

3. Seien Sie vorsichtig bei der Vertragsgestaltung. Unterzeichnen Sie keine Jahresverträge.

4. Lassen Sie sich nicht von ihnen zu Funktionen überreden, die Sie nicht brauchen.

5. Eine reine Info-Website z.B. ist eine Website, die im Grunde nur dazu dient, die Leute wissen zu lassen, welche Produkte oder Dienstleistungen Sie anbieten und wie man Sie kontaktieren kann um weitere Informationen zu erhalten. So eine Website könnte aus 5 Seiten bestehen: Homepage, Info-Seite, Kontaktseite, Datenschutzerklärung und Impressum.

6. Wenn Sie die Möglichkeit hinzufügen, Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung zu kaufen, indem Sie dafür über Ihre geschäftliche Website zu Hause bezahlen, dann wird daraus eine E-Commerce-Website. Achten Sie auch hier wieder auf den Schnickschnack, den der Verkäufer der gebrauchten Website versucht, Ihnen zu verkaufen.PayPal ist eine gute Option, wenn Sie zum ersten Mal starten. Sie können ganz einfach ein PayPal-Konto einrichten.

Sie können Ihre eigenen Kauf-Buttons erstellen und sie mit dem von ihnen bereitgestellten Code in Ihre Website einfügen, ohne ein html-Guru zu sein. Sie können sogar die Versandkosten und alles andere über PayPal kostenlos konfigurieren. Sie verlangen geringe Prozentsätze pro Verkauf, aber die Dienstleistungen, die sie anbieten, sind es wert. Außerdem haben sie keine Einrichtungsgebühr oder monatliche Gebühr wie andere E-Commerce-Lösungen. Wenn Ihr Verkaufsvolumen Tausende von Euros pro Monat erreicht, können Sie nach einer besseren Lösung suchen, aber bis dahin sollten Sie PayPal verwenden.

7. Am Anfang werden Sie wahrscheinlich sehr auf das Aussehen Ihrer Website bedacht sein, aber das Design ist der am wenigsten wichtige Aspekt Ihres Web-Geschäfts. Viele werden anderer Meinung sein, aber wen kümmert das? Lassen Sie mich wiederholen: Das Design ist der am wenigsten wichtige Aspekt Ihres Web-Geschäfts.

Eine schöne Website ohne Besucher wird von Tag zu Tag hässlicher. Eine hässliche Website mit Traffic, der Geld einbringt, wird mit jedem Euro schöner. Erstellen Sie ein Gesamtbudget für Ihr webbasiertes Geschäft. Geben Sie nicht mehr als 30 % dieses Budgets für das Design aus. Geben Sie den Rest für die Optimierung Ihrer Website, Werbung und andere Aktionen aus, die Ihnen Kunden bringen.

 

↑ Inhaltsverzeichnis ↑

 

Kunden

Jetzt, wo Sie Ihren Domainnamen, Ihr Hosting und Ihre Website eingerichtet haben, brauchen Sie Kunden. Woher bekommen Sie diese? Ich habe meine Website, werden sie mich jetzt nicht einfach finden? Nein, das werden sie nicht.

Es gibt mehrere Dinge, die Sie tun können, um Traffic zu erhalten. Sie können z.B. Adwords-Anzeigen bei Google schalten. Dadurch erhalten Sie Traffic von Personen, die nach bestimmten Schlüsselwörtern suchen. Seien Sie vorsichtig und setzen Sie Ihre Ausgabenlimits niedrig an, bis Sie sehen, welche Suchbegriffe sich für Sie auszahlen.

Sie können Links auf beliebten Websites kaufen, die mit Ihrem Produkt oder Ihrer Dienstleistung in Zusammenhang stehen. Auch hier beginnen Sie mit einem kleinen Textlink und einem kleinen Budget, bis Sie herausfinden, welche dieser Links Ihnen tatsächlich Traffic senden, der sich in Verkäufe umwandelt.

Wenn einer dieser Links zu Verkäufen führt, erweitern Sie diesen Link. Wenn einer nichts produziert, lassen Sie ihn fallen. Das ist so, als würde man eine Anzeige in der Zeitung, im Fernsehen oder im Radio schalten. Wenn es Ihnen keine Geschäfte bringt, lassen Sie die Anzeige verschwinden.

Sie können Artikel über Themen schreiben, die mit Ihren Produkten oder Dienstleistungen zusammenhängen. Sie stellen Ihre Artikel anderen Webmastern zur Verfügung, die Ihren Artikel als kostenlosen Inhalt für ihre Website verwenden können. Jeder, der Ihren Artikel nutzt, generiert einen weiteren Link zu Ihrer Website. Dies ist eine der besten Marketingmethoden. Das Posten in verwandten Foren und Blogs mit Ihrem Firmenlink kann gezielt mehr Traffic auf Ihre Website bringen.

 

↑ Inhaltsverzeichnis ↑